Bolivien in Deutschland

Vortrag von S.E. Evo Morales Ayma an der Technischen Universität Berlin

Foto: © David Ausserhofer- TU Berlin

Manifest "Die Mutter Erde retten, um das Leben zu retten", vorgetragen von Präsident Evo Morales bei der UN-Klimakonferenz COP21

LIBRO DEL MAR- BUCH ÜBER DAS MEER

Das "LIBRO DEL MAR - BOOK OF THE SEA" ist Teil der bolivianischen Kampagne, um das Land und die Welt über die Forderung Boliviens nach einem souveränen Zugang zum Meer zu informieren. Dieses Buch wurde auch bei der UNO und OAS vorgestellt.

Buch als PDF Dokument herunterladen:


NEWSLETTER N° 6

Inhalt

  • Überreichung des Beglaubigungsschreibens an den Bundespräsidenten
  • Wiedergewinnung bolivianischer archäologische Stücke
  • Feier des neuen Jahres in den Anden und das Amazonas   
  • Kurzfilmfestival der ALBA Länder
  • Zehnte Parade der Kulturen in Frankfurt

ZUM NEWSLETTER


PRESSEMITTEILUNG

Die Botschaft des Plurinationalen Staates von Bolivien teilt mit, dass Bolivien als Nicht-Permanentes Mitglied des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen gewählt worden ist

Der Plurinationale Staat von Bolivien wurde als nicht-permanenten Mitglied des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen für die Periode von 2017 – 2018 gewählt. Von den 193 Mitgliedern haben 183 für Bolivien gestimmt. Bolivien hatte bei der Wahl keinen Gegenkandidaten.

Die Regierung des Plurinationalen Staates von Bolivien, äußert ihre Dankbarkeit gegenüber den Staaten, welche ihr das Vertrauen aussprechen an der Arbeit, die Bolivien in den nächsten Jahren vor dem Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, leisten wird.

Bolivien ist ein laut Verfassung pazifistischer Staat, der die Kultur des Friedens und das Recht auf Frieden fördert. In diesem Sinne fördert Bolivien die Zusammenarbeit zwischen den Völkern der Region und der Welt. Für ein gegenseitiges Verständnis, eine gerechte Entwicklung und die Förderung von multikulturalismus, welcher vollen Respekt für die Souveränität der einzelnen Staaten schafft.

Der Eingliederung Boliviens in den Sicherheitsrat stellt eine internationale Anerkennung auf die großen Veränderungen dar, welche Bolivien gegenwärtig erlebt, sowie auf die Führung von Präsidenten Evo Morales. Zugleich ist es eine Gelegenheit, im Namen der Entwicklungsländer für die Erhaltung des Friedens und der Integration. Ferner hemmt es Invasion und trägt zu mehr Toleranz, Freundschaftsbeziehungen und vor allem die Achtung der Rechte unserer Völker bei.

DGRM – VRE

Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten

Plurinationale Staat von Bolivien


NEWSLETTER N° 5

Inhalt

  • Begrüßung der neuen Botschafter von Bolivien Jorge Cárdenas Robles
  • Bolivien wird der neue Energie- HUB von Südamerika
  • Parlamentarischer  Besuch der Parlamentariergruppen der Freundschaft mit Lateinamerika in Bolivien
  • Bolivien bei dem Karneval der Kulturen in Berlin
  • Das Konzert “Cuecas um nicht zu tanzen” von Willy Claure  in Berlin, Deutschland

ZUM NEWSLETTER


PRESSEMITTEILUNG

Anlässlich der Feier des neuen Jahres in den Anden und des Amazonas wurden in der Botschaft des Plurinationalen Staates von Bolivien in Berlin, Deutschland, zweiundzwanzig archäologische Stücke aus der Andenregion und elf Fotografien ausgestellt. Die Fotografien entstammen der indigenen Siriono-Gemeinde des Amazonas.

Die Stücke werden in dem Saal der Botschaft bis zu ihrem endgültigen Versand nach Bolivien ausgestellt.

Die Zeremonie wurde von Botschaftern, Diplomaten in Deutschland, akkreditierten Vertretern deutscher Institutionen und einem großen Publikum von bolivianischen Bewohnern und Freunden von Bolivien besucht


PRESSEMITTEILUNG

WIEDERGEWINNUNG VON ARCHÄOLOGISCHEN STÜCKEN

Die Botschaft des Plurinationalen Staates von Bolivien teilt mit, dass am 9. Juni 2016 zweiundzwanzig archäologische Stücke, die zur bolivianischen Kulturerbe gehören, zurückbekommen haben. Diese Stücke entsprechen der Tiwanaku- und Inkakultur und werden von Archäologischen Spezialisten im Detail ausgewertet.

Die Übertragung der Stücke wurde in der Stadt München von Herrn Tobias Wagnerberger, der Enkel von Herrn Hans Ertl unternommen. Er erklärte, dass diese Stücke in der Hinterlegung ihrer Residenz aufbewahrt wurden und nachdem er bemerkte, dass es von größerer Nützlichkeit für Bolivien ist, entschied er Kontakt mit den bolivianischen Behörden in Berlin aufzunehmen.

Herr Hans Ertl, auf dem Gebiet der Fotografie und Kinematografie bekannt, und seine Familie, die die Stücke nach Deutschland gebracht haben, wanderten in der Nachkriegszeit der 50er Jahre nach Bolivien aus.

Die Stücke welche die Botschaft erhalten hat, werden demnächst für die ordnungsgemäße Erhaltung, Lehrzwecken und Ausstellung nach Bolivien geschickt.

Anlässlich der Feierlichkeiten des neuen Jahres in den Anden und Amazonas und seine Übereinstimmung mit der Wiedergewinnung dieser archäologischen Kulturerben in Deutschland, repräsentiert für den Plurinationalen Staates von Bolivien und das bolivianische Volk,  die Aufwertung ihrer Multikulturalismus und die Wiederbeschaffung der Werte und Prinzipien, der 36 Nationen des bolivianischen Staates.


EINLADUNG 22.06.2016


PRESSEMITTEILUNG

Am 2. Juni 2016 präsentierte Jorge Cardenas Robles, der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter von Bolivien, in der Bundesrepublik Deutschland, sein Beglaubigungsschreiben an Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue.


EINLADUNG 03.06.2016